ORTHOPÄDISCHE GEMEINSCHAFTSPRAXIS

DR. CHRISTIAN BECK
DR. ULRICH SEIS
 
Bild Seite Knochendichte

Knochendichtemessung

(Osteodensitometrie)

Die Knochendichtemessung wird zur Erkennung der
Volkskrankheit Osteoporose angewandt. Gemessen wird
mittels Dexa/Lunarverfahren am Schenkelhals (Hüfte)
und an der Wirbelsäule.

Osteodensitometrie

(Knochendichtemessung)

Zur Osteoporosemessung (Dexa/Lunarverfahren) steht uns
das neueste Standardgerät in unserer Zweitniederlassung
im Akut-Behandlungs-Centrum in der Theatinerstraße 46
zur Verfügung.


Mit dieser international am häufigsten angewandten
Messmethode lässt sich das Risiko bzw. Erkrankungsaus-
maß einer Knochendichtestörung schnell und effektiv
diagnostizieren.


Der jeweils behandelnde Arzt wird nach einem ausführ-
lichen Gespräch mit Ihnen eine entsprechende Therapie
einleiten.




Knochendichte Bild2
Knochendichte Bild3

Querschnitt: Osteoporosegeschädigte Wirbelsäule


Tipp
Etwa 30-40% aller Frauen entwickeln nach den Wechsel-
jahren eine Osteoporose. Lassen Sie zu Ihrer Sicherheit
eine Knochendichtemessung machen.
Sie wissen ja: Vorbeugen ist besser als heilen.

Knochendichte Bild4

Typische altersbedingte Grafik einer abnutzungsbedingten Osteoporose
Densiometriereferenz: AP_Wirbelsäule / L1-L4
Alter (Jahre)




zurück  Pfeil links   Pfeil rechts  vor